Posttraumatisches Wachstum I Mai Nguyen

24.09.2021 I 18:30 Uhr – 20:30 Uhr PSYCHISCHE ERKRANKUNG VORTRAG

#metoo - Impulsabend zu posttraumatischem Wachstum mit Chatfragerunde

Thematik:

Im Alter von 8 bis 14 ist Mai Nguyen von „einem Freund der Familie“ sexuell missbraucht und vergewaltigt worden. Sie hat viele Jahre darüber geschwiegen. Durch die #metoo-Bewegung fand sie den Mut ihr Schweigen zu brechen. Sie zeigte den Mann an, brachte ihn vor Gericht und fand ihren Seelenfrieden.

Die #metoo-Bewegung zeigte ihr, dass sie gar nicht so alleine war, wie sie sich bis dahin fühlte. Sie begann sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und merke, wie heilsam allein der Austausch war. All die Scham- und Schuldgefühle fielen Stück für Stück von ihr ab.

Nach einem sehr langen Weg der Heilung und vielen Ausbildungen steht sie heute an der Spitze der deutschen #metoo-Bewegung. Sie macht Betroffenen Mut, sich Hilfe zu holen und das Erlebte aufzuarbeiten, sodass sie am Ende "gestärkt aus dem ganzen Mist hervorgehen können“, wie es Mai ganz charmant und unverblümt formuliert. 

Die Forscher Tedeschi und Calhoun bezeichnen das als „Posttraumatisches Wachstum“. Wie man zu diesem schönen posttraumatischen Wachstum kommen kann und wie Mai ihren Weg dahin gefunden hat, erfahren Sie an diesem Impulsabend.

Wir möchten Betroffene durch diese Veranstaltung Mut machen ebenfalls das Schweigen zu brechen, den Austausch mit anderen Betroffenen zu suchen und die Selbsthilfe als einen möglichen Weg aufzeigen.

Referentin:

Mai Nguyen